LKM Ns2


Zusammen mit einer UNIO und einer weiteren Ns2 kam die 17122 aus dem Eisenhütten Kombinat Ost Eisenhüttenstadt. Nur kurz und in geringer Stückzahl gebaut, gehört sie zu den seltenen Exemplaren aus der LKM Familie und wir hoffen das auch sie bald fahrtüchtig ist.

Ursprünglich war der Führerstand mit einem Holzverschlag verkleidet gewesen, der entfernt wurde. Der fehlende Motor und das teilweise demontierte Getriebe lasen darauf schließen das sie nur noch Ersatzteilspender war. Nicht zu verwechseln mit der Stangengetriebenen Ns2f.

2003 wurde das Fahrwerk der Rahmen und das Getriebe teilweise aufgearbeitet und da sich die restlichen Aufbauten in einem kompletten und erhaltenswerten Zustand befinden liegt die größte Sorge wohl in der Beschaffung von Getriebeersatzteilen da die komplette erste Welle mit Kupplungen etc. fehlt. Auch soll der Original 2V Aktivist- Motor wiederbeschafft werden.

Damit sie überhaupt wieder in Betrieb genommen werden kann, wird sie wohl einem radikalen Umbau über sich ergehen lassen. Wobei hier darauf geachtet wird, dass ihr Äußeres anno 1950 bleibt und ihr Innenleben auf dem aktuellsten Stand der Technik kommt.

Wobei der genau Plan vor sieht, dass eine Hydraulikpumpe mit großem Tank, von einem Zweizylinder-Wassergekühltem-Dieselaggregat angetrieben wird und anstatt des defekten Getriebes eine Blindwelle eingesetzt wird welche von einem starken Ölmotor angetrieben wird. Die Steuerung des Antriebes soll dann über die vorhandenen Bedienelemente erfolgen, wobei die Regler der Hydraulik im Verborgenen bleiben. Der Motor wird quer eingebaut und zur besseren Wartung kommt der Kühler hinter eine der hinteren Motorraumverkleidungen und erhält elektrische Lüftermotoren was den thermischen Bedingungen im Motorraum zugute kommen soll.

 

Der aktuelle Stand: der Rahmen, der Motor, der Vorbau und der Führerstand sind fertig

 

mit provisorischer Fahrerbude 1996

Die Technischen Daten:

 
Hersteller LKM Babelsberg
Typbezeichnung Ns2
Baujahr 1950
Fahrzeug-Nr. 17122
Spurweite 600 mm
 
Hauptabmessungen  
Dienstgewicht 6,2 t
Geschwindigkeiten 4 - 8 km/h
kleinster Krümmungshalbmesser 12 m
Achsabstand 1030 mm
Gesamtlänge üP 3040 mm
Breite 1300 mm
 
Hauptmerkmale
Motor EM 2-15
Motorleistung 30 PS
Drehzahl des Motors 1500 U/min
Getriebe Vorbereitung Fluidantrieb
Kraftübertragung (Motor/ Achse) Hydraulisch/ Kette
elektrische Anlage 12V / 24V (elektrische Licht, Signal und Startanlage)
Starteinrichtung elektrischer Anlasser mit Dekompressionseinrichtung
Farbe (Rahmen/ Achsen/ Aufbauten) schwarz/ schwarz/ moosgrün RAL6005
 
Technische Daten des Motors
Baumusterbezeichnung EM 2-15
Hersteller VEB Dieselmotorenbau Nordhausen
Motornummer
Dauerleistung 30Ps
Drehzahl 1500 U/min
Zylinderzahl 2
Arbeitsweise Viertakt-Diesel-Wirbelkammer
Durchmesser/Hub  
Hubraum gesamt 3012 cm³
Kraftstoffverbrauch 196 g/PSh
Kühlart Wasserumlaufkühlung
Motorgewicht (ohne Schwungrad) --- kg (--- kg)
Ölverbrauch 80- 100 g/h
Ölmenge/Sorte 10- 18 Liter /03Mot HD8

Die Aufarbeitung:

 

Der regenerierte Austauschmotor vom Typ EM 2-15

 

Die Aufarbeitung der Aufbauten ist im vollen Gange

 

Die Anprobe der Aufbauten von Hinten

 

und von Vorn

 

Der Führerstand

 

Die neuen Halterungen für die Seitenbleche

 

Einzelteile der Motoraufhalterung

 

Und die geschweißten Motorhalter

 

Das Getriebe ohne Innenleben

 

 

 

V2A Flansche für Wasserleitung/ Auspuff/ Ansaugrohr

 

Der Motor auf den Rahmen gesetzt sieht vielversprechend aus

 

Die Montage der Aufbauten

 

Wartet auf die Fertigstellung

 

Die Auspuffanlage mit Schalldämpfer

 

Der geschweisste Krümmer

 

Das Bedienpult nimmt langsam Form an

 

Die Hydraulikpumpe mit 20kW und die Verbindung zum Motor

 

 
Ein neues Typenschild an der Front

 

 

 

Das orginale Grundegestell wird mit neuen Profilen ergänzt und mit neuen Blechen beplankt

 

Nach der Fertigstellung, fertig grundiert

 

Endlich ist auch die Rückwand fertig

 

optimale Armauflegehöhe

 

 
Es wurden zwei Hydraulikmotoren mit jeweils 14kw bei 375 U/min besorgt, jeweils ein Motor treibt direkt eine Achse an.

 

 

 

Die CAD- Zeichnungen sollen den Umbau erleichtern

 

 

Nachder Lackierung in Moosgrün RAL 6005 sind die Aufbauten montiert worden, dabei stellte sich herraus, dass die Bohrungen nicht überall übereinstimmten. Der Sandkasten und der Führerstand sind auch montiert, zuvor wurde das orginale Getriebe rausgenommen und wird eingelagert, denn der folgende Umbau auf hydrostatischen Fahrantrieb wird sich so gestalten, das ein Rückbau in auf das Orginal-Getriebe jeder Zeit möglich bleibt. Das Getriebe ist bis auf die 1.Getriebewelle komplett mit allen Hebeln und Steuerelemnten vorhanden.

Die Beschilderung wird mit Einschlagnieten angebracht und auch sonst wird versucht alle Nietverbindungen der Karosserie wieder herzustellen.

Demnächst wird das erstellen eines 3D- Modells den Einbau der Hydraulikanlage erleichtern, die Antriebselemente sind schon vorhanden, sprich Dieselmotor, Hydraulikpumpe, Ölmotoren, Steuerungselemente und ein Plan der späteren Steuerung.